Zentrum für Elementar- und Primarbildung » Forschung/Projekte » Bildungsabbruch in Baden-Württemberg Wo liegen die Gründe und wie kann man ihn verhindern?

Bildungsabbruch in Baden-Württemberg. Wo liegen die Gründe und wie kann man ihn verhindern?

Beteiligte Institution:
Pädagogische Hochschule Weingarten

Projektleitung:
Prof. Dr. Cordula Löffler
Prof. Dr. Michael Henninger

Mitarbeiterinnen:
Julia Fischer

Laufzeit:
01. Februar 2019 bis 31. Januar 2022

Finanzierung:
Abordnung:100 % Stelle, Sponsoren

Kurzbeschreibung:
In Deutschland verlassen nach wie vor zu viele Schüler*innen die Schule ohne Abschluss.

Im Abgangsjahr 2017 haben insgesamt 52.685 Personen als Schulabgänger ohne einen Hauptschulabschluss eine allgemeinbildende Schule verlassen (Statistisches Bundesamt).
Die hohe Zahl der Bildungsabbrecher*innen ist für die Pädagogische Hochschule Weingarten ein Thema von besonderem Interesse. Denn häufig haben Jugendliche ohne Schulabschluss unzureichende Lese- und Schreibfähigkeiten. Die Zahlen der neuen Level-One Studie 2018 (LEO 2018), welche die Lese- und Schreibkompetenzen der Deutsch sprechenden erwachsenen Bevölkerung (18-64 Jahre) erfasst (http://blogs.epb.uni-ham-burg.de/leo), belegen, dass 54% der Personen ohne Schulabschluss nur geringe Lese- und Schreibkompetenzen haben.
Die Studie “Bildungsabbruch“ erforscht daher Leistungen und Motivation von Neuntklässler*innen, um präventive Strategien abzuleiten.

 

 

Projektleitung

Prof. Dr. Cordula Löffler

Prof. Dr. Michael Henninger