Zentrum für Elemetar- und Primarbildung » Projekte » Projekt 2

MELT - Mehrsprachiges Lesetheater zur Förderung von Lesemotivation und Leseflüssigkeit

Hochschulen:
PH Weingarten, PH St. Gallen
PH Vorarlberg
Freie Universität Brüssel
SCRIPT Luxemburg

Schulen:
Realschule Weingarten
VMS Bregenz Vorkloster, Go! atheneum Sint-Pieters-Woluwe
Lenster Lycée Luxembourg

Gefördert von Erasmus+

Projektdauer:
September 2014 bis August 2017

Gesamtprojektleitung:
Pädagogische Hochschule Weingarten, Prof. Dr. Ute Massler Projektteam PH Weingarten Prof. Dr. Ute Massler, Dr. Kristina Götz, Dr. Kerstin Theinert

Webseite: http://melt-multilingual-readers-theatre.eu/

Kurzbeschreibung:
Im Zentrum des Projektes steht die Entwicklung des didaktisch-methodischen Designs «Mehrsprachiges Lesetheater» (MELT). Hierfür werden literarische Texte in dialogische Vorlesestücke umgewandelt. Das Vorlesen wird in kooperierenden Schülerarbeitsgruppen trainiert und abschließend aufgeführt. Das Design enthält außerdem die Komponenten Vorlesen der Lehrperson und Anschlusskommunikation. Lesetheater gehört zu den Lautlese-Verfahren, die im Bereich der Leseflüssigkeit signifikante Verbesserungen hinsichtlich der korrekten Worterkennung, der Lesegeschwindigkeit und der Prosodie erzielen sowie einen hohen motivationalen Effekt haben (Young & Rasinski 2009: 10).
Das im Projekt zu entwickelnde Design «Mehrsprachiges Lesetheater» wird nach dem Design-Based Research-Ansatz (DBR) erarbeitet (Van den Akker et al. 2006). DBR eignet sich für dieses Vorhaben ganz besonders, da in Auseinandersetzung mit dem schulischen Kontext methodisch-didaktische Innovationen durch systematische Gestaltung, Erprobung und Redesign generiert werden.

Projektleitung

Prof. Dr. Ute Massler

Dr. Kristina Götz

Dr. Kerstin Theinert