Zentrum für Elemetar- und Primarbildung » Projekte » Projekt 14

WEICHENSTELLUNG

Projektleitung WEICHENSTELLUNG Baden-Württemberg:
Frank Henssler, Referent Bildung & Erziehung, Karl Schlecht Stiftung, Gutenbergstr. 4, 72631 Aichtal, Tel.: +49 (0) 7127 599-606, Mobil: +49 (0) 172 2357115, E-Mail: hensslerf@ksfn.de Pädagogische Leitung: Prof. Dr. Bernd Reinhoffer, Sachunterricht / Grundschulzentrum, Kirchplatz 2, 88250 Weingarten, Tel.: 0751 501 8300, Fax: 0751 501 58300, E-Mail: reinhoffer@ph-weingarten.de

Projektmitarbeiter:
Florian Ewald, Pädagogische Hochschule Weingarten, Kirchplatz 2, 88250 Weingarten, E-Mail: ewald@ph-weingarten.de

Laufzeit: bis Ende 2019

Beschreibung:
Ein Förderprojekt für begabte Kinder WEICHENSTELLUNG versteht sich als Schülerförderprojekt, das den individuellen Bedürfnissen eines jeden Kindes in vielen Bereichen Sorge tragen möchte. So soll vor allem ein positives Selbstkonzept unterstützt werden. Das Projekt wird von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und von der Karl Schlecht Stiftung finanziert. Individuelle Förderung durch Studierende der PH In der einschneidenden Lebensphase des Übergangs von der Grundschule in die weiterführenden Schulen (höhere Schulbildung) werden die am Projekt teilnehmenden Kinder von Studierenden der Pädagogischen Hochschule ab der vierten Klasse begleitet. Die Betreuung wird im Anschluss an den Schulwechsel noch bis zu zwei weitere Jahre aufrechterhalten, um den Kindern einen guten Start zu ermöglichen. Für die Auswahl der Schüler (Mentees) sind deren Entwicklungspotenzial für einen gymnasialen Bildungsweg, ihre Leistungsbereitschaft und der Wunsch der Eltern nach einer gezielten Förderung entscheidend. Die Studierenden fördern über diesen Zeitraum jedes Kind individuell in den Bereichen, in denen es eine Förderung am meisten benötigt. Sie achten dabei stets auf die Selbsteinschätzung und –Entwicklung der Kinder. Darüber hinaus fungieren sie auch als Mentoren und Ansprechpartner für die Kinder und ihre Eltern, etwa falls sich für diese Schwierigkeiten auftun und sie einen Ratschlag benötigen. Um gut auf dieser anspruchsvolle Aufgabe vorbereitet zu sein, nehmen die Lehramtsstudierenden regelmäßig an Supervisionen an der Pädagogischen Hochschule teil. Die Pädagogische Leitung berät und unterstützt die Mentoren somit im Verlauf der Förderung. Die Lehramtsstudierenden werden darüber hinaus bereits zum Schuljahresbeginn in einem Coaching-Programm zielgerichtet auf ihre Tätigkeit als Mentoren vorbereitet.

Studierende mit ihren Mentees:

Kulturelles Nachmittagsprogramm Mehrmals im Schuljahr werden Unternehmungen in der Großgruppe mit allen Kindern und Mentoren organisiert. Dabei machen die Kinder im Rahmen eines kulturellen Begleitprogramms viele faszinierende Erfahrungen. Zu diesem Begleitprogramm gehören Aktivitäten wie der gemeinsame Besuch von Theateraufführungen und Museen oder ein aufregender Tag auf dem Abenteuerspielplatz.

Für das Gelingen des Projekts ist eine enge Zusammenarbeit der Lehrkräfte, der Eltern und der Mentoren entscheidend. Um diese zu überprüfen, noch gezieltere Maßnahmen zur Förderung der Kinder auszuarbeiten sowie das Projekt kontinuierlich weiterzuentwickeln, wird die Förderung in regelmäßigen Abständen evaluiert.

Mit WEICHENSTELLUNG auf einem Stadtrundgang:

Umsetzung in Baden-Württemberg

Im Schuljahr 2013/14 konnte das Projekt in Hamburg durch die Finanzierung der ZEIT-Stiftung in Kooperation mit der Universität Hamburg erstmals realisiert werden. In Baden-Württemberg schloss sich die Bildungsregion Landkreis Biberach in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Weingarten dem Projekt im Folgejahr an. Finanziert wird die Durchführung hier von der Karl Schlecht Stiftung sowie weiteren Projektpartnern. Zum Schuljahr 2014/15 konnte die Förderung in Biberach mit vier teilnehmenden Grundschulen, 16 Schülern und fünf Mentoren starten. Zum kommenden Schujahr 2015/16 wird das Projekt auf vier weitere Grundschulen im Landkreis Biberach und die benachbarte Bildungsregion Ravensburg ausgeweitet: Insgesamt 44 Schülerinnen und Schüler aus sieben Grundschulen und vier Gymnasien profitieren dann von dem innovativen Mentoring-Format.

Aufnahmefeier zum Schuljahr 2015/16 in Biberach
Aufnahmefeier zum Schuljahr 2015/16 in Weingarten

Impressionen der Auftaktveranstaltung zum Schuljahr 2014/15 (© Karl Schlecht Stiftung, 2014)

Bildungstag der ZEIT-Stiftung auf Kampnagel in Hamburg

Am 6. November 2015 hielt der Bundespräsident Joachim Gauck anlässlich des Bildungstags der ZEIT-Stiftung in Hamburg einen Vortrag über Chancengleichheit. In diesem Zusammenhang sprach er explizit über die Rolle des Selbstvertrauens für erfolgreiche Integration, und darüber, wie dieses durch Förderung im Rahmen von WEICHENSTELLUNG gestärkt wird.

Zitate aus dem Projekt
„Viele genießen es, dass sich mal eine Person nur um siekümmert. Kinder, die sehr zurückhaltend und schüchtern waren, wirken deutlichsicherer und selbstbewusster.“ (Lehrkraft aus einer Teilnehmerschule) „Wenn ich mit meiner Mentorin alleine gearbeitet habe,konnte ich mich viel besser konzentrieren als in der Klasse. Das hat mir gutgetan.“ (Mentee)

Die ganze Rede von Joachim Gauck im Wortlaut

Joachim Gauck auf dem Bildungstag der ZEIT-Stiftung (© ZEIT-Stiftung - Daniel Bockwoldt, Ulrich Perrey, 2015)

Pädagogische Leitung

Prof. Dr. Bernd Reinhoffer

Projektleitung Weichenstellung Baden-Württemberg

Frank Henssler
( Referent Bildung & Erziehung )
Karl Schlecht Stiftung, Gutenbergstr. 4, 72631 Aichtal
Tel.: +49 (0) 7127 599-606
Mobil: +49 (0) 172 2357115
E-Mail: henssler(at)ksfn.de

Infobox (optional)

KSG_Logo