Zentrum für Elemetar- und Primarbildung » Das Zentrum

Willkommen auf der Homepage des Forschungszentrums für Elementar- und Primarbildung

Das Zentrum für Elementar- und Primarbildung versteht sich als Forschungs- und Entwicklungszentrum zur Professionalisierung sowie der wissenschaftlichen Untersuchung und Begleitung von Bildungsprozessen bei Kindern bis zum Ende der Grundschulzeit.

In den vergangenen Jahren ist die Bedeutung der frühkindlichen Bildung - nicht zuletzt wegen der Ergebnisse der PISA-Studien - verstärkt ins öffentliche und politische Bewusstsein gerückt. Es wurde deutlich, dass in Deutschland bislang insbesondere der Bildungsaspekt im Elementarbereich gravierend unterschätzt wurde. So liegen bisher auch nur wenig wissenschaftliche Forschungen für diesen Bereich vor.

Die Pädagogische Hochschule Weingarten führt in ihrem Zentrum für Elementar- und Primarbildung nun erziehungswissenschaftliche, psychologische und fachdidaktische Sichtweisen auf kindliche Bildungsprozesse zusammen.
Das Zentrum widmet sich unter Forschungs- und Entwicklungsperspektiven der Frage, wie Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren lernen und wie diese Entwicklung unterstützt werden kann. Dabei steht eine kindzentrierte Sichtweise im Vordergrund; die pädagogischen Institutionen Kindergarten und Grundschule werden vor allem in ihrer unterstützenden und verbindenden Funktion gesehen. Die jeweiligen pädagogischen Fachkräfte sollen für ihre Arbeit weiterqualifiziert werden.

Tagung im 2-jährlichen Rythmus

Eine gute frühkindliche Bildung unterstützt die Entwicklung von Kindern im Vorschulalter und trägt wesentlich zu Chancengleichheit, Integration und schulischem Lernerfolg bei (vgl. EPPE: Sylva et al. 2004). Daher sind frühpädagogische Fachkräfte zunehmend gefordert, das frühe Lernen von Kindern professionell zu unterstützen.

In Verbundforschungsprojekten mit Kolleginnen und Kollegen aus Hochschulen in der Schweiz und in Österreich wurden verschiedene Aspekte der Frühförderung in den Blick genommen. So befassen sich unter anderem die Verbundprojekte PRIMEL (Professionalisierung pädagogischer Fachkräfte im Elementarbereich), SpiMaF (Spielintegrierte mathematische Frühförderung) und Sprima (Sprachförderung im Alltag) mit Möglichkeiten zur Qualitätsentwicklung frühkindlicher Bildung. Sie beforschen domänenspezifische Angebote und Begleitmaterialien sowie alltagsintegrierte Verhaltensweisen zur Förderung der Kinder.

Mit dem Elementarbildungstag 2015 gab das Zentrum für Elementar- und Primarbildung an der Pädagogischen Hochschule Weingarten erstmals einen Überblick über länderübergreifende sowie weitere Forschungsprojekte im Bereich der Frühpädagogik. Vorgestellt werden aktuelle Forschungsergebnisse und deren praktische Konsequenzen. Dabei sollen die in den Projekten gewonnenen Erkenntnisse mit neuen Anregungen für die Praxis zusammengeführt werden.

Zukünftig findet im 2-jährlichen Rythmus der Elementarbildungstag an der Pädagogischen Hochschule Weingarten statt, der in diesem Jahr den Titel "Tag der frühen Bildung" trug und am 13. Mai 2017 ausgetragen wurde.
Nähere Informationen über den "1. Elementarbildungstag" v. 31.01.2015 und "Tag der frühen Bildung" v. 13.05.2017 erhalten Sie unter 'Veranstaltungen/Tagungen'.

Kontakt

Zentrumsdirektor

   Prof. Dr. Tobias Huhmann
   huhmann(at)ph-weingarten.de

 

♣ Stv. Zentrumsdirektorin

   Prof. Dr. Susanna Roux
   roux(at)ph-weingarten.de

 

♣ Sekretariat

   Ulrika Seel
   seel(at)ph-weingarten.de